Pressehütte Mutlangen
Startseite
Über uns
Blockade in Büchel
Aktuelles von der NPT RevCon
Friedens- und Begegnungsstätte
Friedenswerkstatt
Mitmachen
Magazin FreiRaum
Kalender
Material
Archiv
Kontakt
Links
Datenschutz
Chronologie
1991
4.10.Oberlandesgericht Stuttgart hebt einen Schuldspruch mit Strafvorbehalt von Amtsrichter Krumhard gegen Wolfgang Schlupp aus Schwäbisch Gmünd auf und verweist zurück ans Amtsgericht Ellwangen. Es gehe nicht, daß ein Richter aus bloßem Gehorsam gegenüber den Obergerichten ein Verwerflichkeitsurteil ausspricht, hinter dem er erkennbar selbst nicht steht. Außerdem sieht der Senat sein bisheriges „Bemühen, die Nötigungsrechtsprechung wesentlich zu vereinfachen, in Anschauung später an ihn herangetragener Lebenssachverhalte, schon seit längerem als gescheitert an”. Wenigstens mal ehrlich
21.10.Johannes Riehm zieht für 6 Monate ins Carl-Kabat-Haus
23.10.2 GIs, die sich bei Prof. Walter Jens versteckt hatten, um nicht in den Golfkrieg zu müssen, werden in Nürnberg von einem US-Militärgericht zu 5 Jahren verurteilt
28.10.13. Rundschreiben aus dem Carl-Kabat-Haus: Unser Konto ist wieder ausgeglichen; Eray Eryazici und Holger Jänicke stellen ihre Kurdistan-Reise vor: "In Kurdistan herrscht Krieg. (...) Die Opfer schreien nach unserer aktiven Solidarität. Der Golfkrieg hat uns gezeigt, daß es zwar unverzichtbar, aber im Grunde völlig unzureichend ist, hier gegen Waffenexporte und die daraus resultierenden Kriege zu demonstrieren. (...) Deshalb fahren wir vom 22. November bis 20. Dezember nach Türkisch-Kurdistan". Wir stellen Überlegungen an, „ein HandwerkerInnen-Kollektiv aufzubauen und damit ein zweites Standbein für unser Leben neben der gewaltfreien Aktion” (bisher wurde leider nichts draus)
 
22.-24.11.Einführung in Gewaltfreie Aktion im Carl-Kabat-Haus: Wie können wir ausländische Flüchtlinge schützen?
22.11.-20.12.Holger Jänicke und Eray Eryazici fahren nach Türkisch-Kurdistan
25.11.

Atomtest von Großbritannien in Nevada

Mahnwache Gundremmingen blockiert nicht zum angekündigten Termin: Die AKW-Geschäftsleitung hatte Gesprächsbereitschaft signalisiert. Allgemeines Moratorium auch für Transport-Blockaden bis nach dem 2. Gespräch am 20.71992
11.12.Statt Pershing II jetzt Flüchtlinge auf der Waldheide Heilbronn hinter Stacheldraht und Wachmannschaften
14.12.1. Gespräch der Mahnwache Gundremmingen mit der Geschäftsführung des AKW: „Ohne Atomenergie müssen wir zu Ackerbau und Viehzucht zurück”