Pressehütte Mutlangen
Startseite
Über uns
Blockade in Büchel
Aktuelles von der NPT RevCon
Friedens- und Begegnungsstätte
Friedenswerkstatt
Mitmachen
Magazin FreiRaum
Kalender
Material
Archiv
Kontakt
Links
Datenschutz
Chronologie
1990
23.3.-6.8.Thomas Krähe geht wegen Totalverweigerung und Mutlangen-Blockaden für 130 Tage ins Rottenburger Gefängnis
1.4.7. Rundschreiben aus dem Carl-Kabat-Haus: Noch immer fahren die in Mutlangen verbliebenen 27 Pershing II-Raketen zu Atomkriegsübungen in die Wälder der Umgebung. Die Prozesse am Amtsgericht sind seltener geworden, dafür verhandelt das Landgericht Ellwangen fast jede Woche. Außerdem stellen die BewohnerInnen ihre bei der Auswertung der '1. Mutlanger Tagung über Gewaltfreiheit und Zivilen Ungehorsam' entwickelte Perspektive vor: Alle 3 Monate soll es Treffen für gewaltfreie Anti-AKW-Kampagnen, Internationale Friedensbrigaden, für die Fastenkampagne für einen Atomteststopp, für gewaltfreie Trainingsarbeit, für gewaltfreie politische Gefangene geben. Wir fragen unsere DarlehensgeberInnen, ob sie in dieser Perspektive genug Sinn sehen, um das Hausprojekt über den Pershing-Abzug hinaus weiterzuführen
2.4.-1.5.Michael Drewes geht für 30 Tage ins Gefängnis Münster
5.4.Der Runde Tisch der DDR beschließt ein DDR-Wappen in SchwarzRotGold mit dem Motto „Schwerter zu Pflugscharen”
6.4.In Gedenken an die Opfer des Uranabbaus blockiert die Kettenreaktion Hanau erstmals das Siemens-Brennelementewerk; keine Festnahmen
9.4.-8.5.Thom Bethmann geht wegen Mutlangen-Blockaden für 30 Tage ins Berliner Gefängnis Moabit
9.4.50 Menschen aus West- und Ostdeutschland blockieren das Lance-Atomwaffenlager Großengstingen, während etwa 300 das Lager umwandern. Ein Polizist meint: „Das sind doch immer dieselben”
 
23.4.Luise Scholl aus Schwäbisch Gmünd hat Berufungsverhandlung in Ellwangen. Nachdem Rechtsanwalt Frank Niepel aus München die Beweisanträge verlesen hat, erkrankt Richter Niemetz
26.4.Mahnwache Gundremmingen macht Die-In auf dem Fußweg zum AKW zum Tschernobyl-Tag, keine Festnahmen
7.5.-6.6.Christof Then geht für einen Monat Holger Jänicke besuchen ins Heidenheimer Gefängnis, wegen BVerfG-Blockade am 19.11.1986
7.5.„Gorleben bebt”: Eskalationskonzept der Gewaltfreien Aktionsgruppe Wendland. Jeden Montag wird das geplante atomare Endlager blockiert, zuerst mit 1 Gruppe, dann mit 2 usw. bis zur 3-tägigen Abschlußblockade 3.-5. September
22.-24.5.Einführung in die gewaltfreie Aktion im Carl-Kabat-Haus fällt aus, weil zu wenige kommen wollen (inzwischen können wir uns vor Anfragen kaum retten)
22.-29.5.Volker Nick nimmt in Alma Ata und Semipalatinsk am IPPNW-Kongreß für einen Atomtest-Stopp teil
25.5.-6.6.Uschi Lindner geht für 13 Tage ins Mainzer Gefängnis
25.5.Bundeskanzler Kohl spricht sich gegen die Abschaffung der Atomwaffen aus, es gehe ihm um ein globales Konzept, in dem ein Minimum an Nuklearwaffen unser aller Sicherheit auch in Zukunft gewährleiste