Pressehütte Mutlangen
Startseite
Über uns
Blockade in Büchel
Aktuelles von der NPT RevCon
Friedens- und Begegnungsstätte
Friedenswerkstatt
Mitmachen
Magazin FreiRaum
Kalender
Material
Archiv
Kontakt
Links
Datenschutz
Chronologie
1985
10.10.Holger Jänicke hat 3. Verhandlung bei Richter Offenloch für seine 3. und 4. Blockade. Als Herr Offenloch sich nicht gesprächsbereit zeigt, verläßt Holger unter Protest den Gerichtssaal und wird in Abwesenheit zu 2 Monaten und 2 Wochen Gefängnis auf Bewährung verurteilt, 1. Haftstrafe für Mutlangen-Blockaden (vgl. S. 186). Als Bewährungsauflage soll er DM 200.- an den 'Hilfs-und Wohltätigkeitsverein beim Amtsgericht Schwäbisch Gmünd' zahlen
12.10.Groß-Demo in München gegen Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf
19.10.100 Christen kommen zum 40. Jahrestag dos 'Stuttgarter Schuldbekenntnisses' nach Mutlangen, viele blockieren. Ein Bauunternehmer verhindert ihre Festnahme: Er läßt seine Arbeiter die Fahrzeuge abstellen, fährt sie mit seinem PKW nach Hause und sagt, sie sollen keine polizeil. Zeugenpapiere ausfüllen
29.10.Blockade der geplanten NATO-Kommandozentrale in Linnich
1.11.3. Rundbrief an über 300 SelbstverpflichterInnen und über 600 Solidarische. Das meiste ist in diesem Buch abgedruckt: Bericht vom August-Camp auf S. 90, Prominenten-Blockade S. 110, Prominenten-Überraschungs-Blockade S. 112, Heinz-Günter Lambertz' Verteidigungsrede S. 180, Christof Thens Gefängnis-Rundbrief S. 43, Zeitungsartikel über Pflugschar-Verurteilungen S. 53, Helen Woodsons Brief an ihren Richter S. 63, Aufruf zu Holger Jänickes Geburtstagsblockade S. 114, zur 1. Seniorenblockade S. 132 und zur Blockade am Tag nach der Entscheidung des BVerfG S. 156. Das beigelegte Kampagnen-Flugblatt hat endlich seine endgültige Gestalt (vgl. S. 82)
 
1.11.-5.12.Volker Nick geht für 35 Tage ins Rottenburger Gefängnis, weil er im Mai 1983 das Atomwaffenlager in Großengstingen blockiert hat
1.11.-10.11.Martin Koppold geht wegen Ulmer Blockade Karfreitag 1983 für 10 Tage ins Rottenburger Gefängnis
8.11.Ein Militärkonvoi kommt aus dem Manöver und wird auf der Hornbergstraße von der Pressehütte blockiert. Die Bevölkerung greift zur 'Selbsthilfe', die Polizei sieht den Handgreiflichkeiten zu. Dann werden die BlockiererInnen festgenommen, die Mutlanger nicht
20.11.Mutlanger Bußtag mit Franz Alt
11.12.-9.1.1986Roland Jahn, als Mitglied der unabhängigen Jenaer Friedensgemeinschaft aus der DDR ausgebürgert, geht wegen Bitburg-Blockade Sept. 1983 für 30 Tage ins Berliner Gefängnis Moabit
12.12.Gewaltfreie Blockade in Mutlangen anläßlich des Jahrestages des sog. NATO-Nachrüstungs-Doppelbeschlusses
22.12.Seminarvorbereitung mit 10 Teilnehmerinnen im Tübinger Friedensbüro: „Vergleich der gesteckten Ziele für 1985 mit dem Erreichten”. Idee eines gewaltfreien Eskalationskonzeptes für den Herbst 1986