Pressehütte Mutlangen
Startseite
Über uns
Blockade in Büchel
Aktuelles von der NPT RevCon
Friedens- und Begegnungsstätte
Friedenswerkstatt
Mitmachen
Magazin FreiRaum
Kalender
Material
Archiv
Kontakt
Links
Datenschutz
Christliche Gruppen
In protestantischer Tradition kamen zuerst evangelische Basisgruppen, v.a. 'Ohne Rüstung leben' und Freikirchen, dann auch 'Pax Christi' aus der katholischen Friedensbewegung.

Pax-Christi-Gruppe Bonn c/o Agnes Krieger, im Juni 1986

Liebe Freundinnen und Freunde!

Wie Ihr sicher wißt, plant die Friedensbewegung für den kommenden Herbst unter anderem eine vierwöchige eskalierende Blockade vom 13.9.-10.10.1986 am Stationierungsgelände der Pershing II-Raketen in Mutlangen. Die Kommission 'Gewaltfreie Aktion' von Pax Christi hat im letzten INTERN alle Basisgruppen und Bistumsstellen darüber informiert.

Wir halten es für wichtig und notwendig, daß Christen, die sich ja der Tradition gewaltfreien Widerstandes besonders verpflichtet fühlen sollten, an den geplanten Blockaden teilnehmen. Daher haben wir beschlossen, uns als Pax-Christi-Gruppe an den beiden Tagen (26./27.9.1986), für deren Gestaltung die 'Initiative Kirche von unten' die Verantwortung übernommen hat, an der Blockade zu beteiligen.

Wir wollen mit dieser Aktion in Mutlangen unseren Widerstand gegen den Rüstungswahnsinn verstärkt zum Ausdruck bringen. Mutlangen ist einer der Orte, an dem für uns alle die kriegsvorbereitenden Maßnahmen der NATO, die sich als Konsequenz des 'Abschreckungs'-Konzepts ergeben, in Form der dort aufgestellten und ständig einsatzbereiten Angriffswaffen deutlich sichtbar werden, und an dem daher auch unser Widerstand 'unübersehbar' werden sollte.

Wir knüpfen mit der geplanten Blockade an unsere Erfahrungen mit Aktionen zivilen Ungehorsams an, die wir insbesondere im Herbst 1983 im Zusammenhang mit der Blockade des Verteidigungsministeriums auf der Bonner Hardthöhe gemacht haben.

Wir wollen die Kampagne 'Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung' stärken und in die Pax-Christi-Bewegung hineintragen, damit auch in unserer Kirche die Diskussion über Widerstandsformen und zivilen Ungehorsam vorangetrieben wird.

Mit diesem Brief, den wir an alle Pax-Christi-Gruppen senden, möchten wir Eure Gruppe bzw. jedes einzelne Pax-Christi-Mitglied einladen und ermutigen, gemeinsam mit uns an dieser Blockade teilzunehmen und diese Aktion tatkräftig zu unterstützen. Wir betonen ausdrücklich, daß für die Durchführung der geplanten Blockaden die Teilnahme nicht nur zahlreicher Blockierer bis zur Räumung, sondern auch von ZuschauerInnen bzw. UnterstützerInnen wichtig ist, die verschiedene Aufgaben übernehmen sollten (Beobachten, Fotografieren etc.)

Wir möchten Euch bitten, die Bistumsstellenleitungen und das Präsidium von Pax Christi aufzufordern, daß sie zum Blockade-Herbst in Mutlangen aufrufen, bzw. entsprechende Anträge für die Diözesanversammlungen vorzubereiten, damit die geplanten gewaltfreien Aktionen von der ganzen Pax-Christi-Bewegung getragen werden.

Zur Vorbereitung auf die Blockadetage im Herbst regen wir ein Treffen aller Beteiligten an.

In der Hoffnung auf Eure Antworten und mit solidarischen Grüßen

Agnes Krieger