Pressehütte Mutlangen
Startseite
Über uns
Blockade in Büchel
Aktuelles von der NPT RevCon
Friedens- und Begegnungsstätte
Friedenswerkstatt
Mitmachen
Magazin FreiRaum
Kalender
Material
Archiv
Kontakt
Links
Datenschutz
Vorbild Pflugschar-Bewegung
Grafik: Eine Rakete wird unschädlich gemacht Fortsetzung von der vorigen SeiteWenn auch die Vorsehung Gottes und ihre Gewaltlosigkeit sie vor Verletzung und Tod bewahrte (auf Pflugschärler ist noch nie geschossen worden), so müssen sie sich doch auf unvermeidliche und lange Haft in den überfüllten und heruntergekommenen Gefängnissen der Vereinigten Staaten vorbereiten. Dieser selbstherrliche Stand der Dinge rührt von einer Rechtsprechung her, die sich mit der militaristischen Außenpolitik der Regierung identifiziert und die folglich jede Verteidigung, die ihre Kriminalität aufdeckt, zurückweist. Kurzum, die Gerichte schützen die Regierung vor dem Volk. (Unparteiische Beobachter haben Amerikas Führungsrolle beim atomaren Wettrüsten, den Indochinakrieg sowie die Invasionen auf Grenada und in Nicaragua als Beispiele internationaler Gesetzeslosigkeit zitiert. Die Nürnberger Statuten wiederum bestehen auf der legalen Pflicht zum gewaltlosen Widerstand.) Doch aufgrund der verfassungswidrigen Voreingenommenheit der Gerichte ist ihnen die Verurteilung gewiß, ist ihnen die Einkerkerung gewiß.

Die Absicht der Pflugschärler (...) ist Abrüstung – Abrüstung der eigenen Person und der imperialen Todesmaschine. In Anbetracht des gigantischen Umfangs der atomaren und konventionellen Waffen ist ihre Abrüstung symbolisch (symbolisch und zugleich real, die Beschädigung und Zerstörung geht in die Millionen). Doch unermeßlich viel wichtiger als größtmögliche Zerstörung ist die Vermittlung des Imperativs: wir müssen abrüsten, oder wir werden sterben. Offensichtlich können die Menschen mit diesen höllischen Waffen nicht koexistieren. Wir zerstören sie, oder sie zerstören uns. Letztlich muß jeder für die Gerechtigkeit einer abgerüsteten Welt arbeiten.

Die Pflugschärler verkörpern diesen Imperativ durch öffentliche Selbstlosigkeit, durch Gebet und durch das Wagnis ihres Lebens und ihrer Freiheit. Sie befreien buchstäblich das Wort Gottes – das Wort, das in Jesus zum entwaffneten Menschen wurde. (...)

"Aus Liebe zur Welt schmieden wir Schwerter zu Pflugscharen" – so lautet der Text auf der Graphik eines berühmten Künstlers. Darum, laßt uns täglich um drei Dinge bitten: um Gottes Gnade, um Pflichtbewußtsein gegenüber den fünf Milliarden Atomgeiseln und um 15, 50, 150 Pflugschar-Aktionen.
Phil Berrigan, Ende 1985