Pressehütte Mutlangen
Startseite
Über uns
Blockade in Büchel
Aktuelles von der NPT RevCon
Friedens- und Begegnungsstätte
Friedenswerkstatt
Mitmachen
Magazin FreiRaum
Kalender
Material
Archiv
Kontakt
Links
Datenschutz
Prominenten-Blockade 1985
Ende 1984 verschickte Klaus Vack unseren 'Offenen Brief' an die Teilnehmerinnen der vorseitigen Prominentenblockade und lud sie dazu ein, ihr Versprechen wahrzumachen und den Widerstand fortzusetzen. Einige kamen auch:
Presse-Erklärung

Gewaltfreie Blockade in Mutlangen , Gollwitzer, Jungk u.a. geräumt
Weitere Aktionen angekündigt

Mutlangen, l. 9. 1985 (Antikriegstag: 46 Jahre nach dem Überfall Hitler-Deutschlands auf Polen und damit Ausbruch des zweiten Weltkriegs)

Vom 30. August bis l. September 1985 hat sich eine Gruppe von etwa 150 Frauen und Männern aus der Friedensbewegung aus dem gesamten Bundesgebiet und Westberlin in Mutlangen zusammengefunden, um an den hier immer wieder stattfindenden Blockaden des amerikanischen Militärdepots teilzunehmen.
Nachdem die US-Streitkräfte in Absprache mit der deutschen Polizei den Militär- und Baufahrzeugeverkehr zum Ausbau des Depots aufgrund der Blockade im Laufe des Samstag ausgesetzt hatten, kam es am Abend zu zwei harten Polizeieinsätzen gegen Demonstranten und wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Blockade eines Militärfahrzeugs durch eine mehrstündige Polizeiaktion geräumt. Etwa 50 Blockadeteilnehmer, unter ihnen der Berliner Theologe Helmut Gollwitzer, der Salzburger Friedensforscher Robert Jungk, die Sprecherin der Gustav-Heinemann-lnitiative Brigitte Gollwitzer, der Sekretär des Komitees für Grundrechte und Demokratie Klaus Vack sowie mehrere Wissenschaftler, Hochschullehrer und Gewerkschafter, wurden festgenommen.

Die Blockade-Gruppe Mutlangen gibt folgende Erklärung zu ihrer Aktion und den Geschehnissen ab:

(...) Wir haben den Zugang zum Militärdepot am 31. 8. von 8 Uhr bis etwa 19 Uhr durch eine Sitzblockade gesperrt. Zivil- und Polizeifahrzeuge konnten passieren. Während der ganzen Zeit versuchte kein Militärfahrzeug und kein Fahrzeug der beim Ausbau des Depots tätigen deutschen Bautransporter, aus dem Lager oder in das Lager zu verkehren. Die deutsche Polizei, der unsere Aktion angekündigt war, war die ganze Zeit über bei unserer Blockade anwesend, ohne einzugreifen.

Nachdem diese Großblockade von uns unterbrochen wurde, da wir zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung im 'Prediger' in Schwäbisch Gmünd zum Thema 'Ziviler Ungehorsam gegen Atomraketen' eingeladen hatten, fuhren bald nach 19 Uhr amerikanische Militärfahrzeuge auf das Lager zu und wurden durch eine Spontanblockade auf der Zufahrt zum Militärdepot am Weiterfahren gehindert. Die dabei Beteiligten, etwa 15 Personen, wurden im krassen Gegensatz zu dem ganztägigen freundlichen Umgang der Polizei mit den Blockierern nun sofort und ohne vorherige Räumungsaufforderung in einem harten Polizeieinsatz von der Straße entfernt. (...)
Prominenten-Blockade 1985 mit Robert Jungk, Helmut Gollwitzer, Klaus Vack,<br>Peter Schönleben am 31.8.1985 · Foto: Thomas Pflaum c/o VISUM
Robert Jungk, Helmut Gollwitzer, Klaus Vack, Peter Schönleben am 31.8.1985
Foto: Thomas Pflaum c/o VISUM
Vergrößern